Blog

Wie beginne ich die Strategie zur Reduzierung von GHG Emissionen?

ESG (Environmental, Social und Governance)
date icon 31. Mai 2023

Sobald der aktuelle Status Ihrer GHG Emissionen feststeht und Sie Ihre Vergleichsperiode und Ihre Daten definiert haben, gilt es die weiteren Schritte zu setzen.

Der beste Weg um die Verringerung von GHG Emissionen zu erreichen, ist sie gar nicht erst entstehen zu lassen, d.h. die Vermeidung per se. Dabei ist es wichtig folgende Differenzierung zu berücksichtigen. Es gibt einen Unterschied zwischen „CO2-neutral“ („carbon-neutral“) und „Net-Zero“ Emissionen. „Net-Zero” bedeutet, dass die Gesamtheit der GHG Emissionen, die ein z.B. Unternehmen, ein Land, eine Stadt oder eine Person ausstoßen GLEICH oder WENIGER sind als die Emissionen, die es beseitigt.

Bringt Ihr Unternehmen ökologisch einen positiven Beitrag (z.B. Sie speisen mehr Energie durch Ihre Photovoltaik-Anlage ein, als Ihre eigene Wertschöpfungskette braucht), erreichen Sie „Net-Zero“.

Im unternehmerischen Kontext ist dies generell der Fall, wenn die Aktivitäten der Wertschöpfungskette einer Organisation keinen Einfluss („no impact“) und somit keine Nettoauswirkung auf die GHG Emissionen haben.

„Carbon -neutral“ hingegen bezeichnet, wenn ein Unternehmen die GHG Emissionen ausgleicht, die es ausstößt, indem es die äquivalente Menge an CO2 via Carbon-Credits kauft (auch „offsetting“ genannt). Das Europäische Parlament setzt verstärkt auf die Transformation des bisherigen Emission Trading Systems, kurz „ETS“.

Die Hierarchie der GHG Reduzierung unterscheidet verschiedene Kategorien und unterstützt bei der Beurteilung und Priorisierung Ihrer relevanten Bereiche der GHG Reduktion.

Es empfiehlt sich die Strategie der Carbon-Reduktion mit der Identifizierung von GHG Bereichen zu beginnen und diese strategisch zu reduzieren, während ESG Risiken in Ihrem Sektor und Ihrer Branche, gemeinsam mit den regulatorischen Vorgaben berücksichtigt werden.

Ihren ökologischen Fußabdruck transparent zu machen ist ein relevanter Bestandteil Ihres Nachhaltigkeitsberichtes. Auf diesem Weg der kontinuierlichen Verbesserung und den essentiellen ersten Schritten hierzu unterstützen unsere Expert:innen Sie (info@artus.at).

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema unter info@artus.at

Jetzt informieren

Veranstaltungen